München

Auf dem Campus der Bundeswehr Universität München liegt das Restaurant Brandl, das die Studenten und Mitarbeiter u.a. mit verschiedenen Mittagsgerichten versorgt. Wir haben uns einmal auf die Currywurst gestürzt und gleich vorweg: don´t! Die Wurst ist eine rote Brühwurst mit kleinen Speck- / Fett-Körnchen im Brät und schmeckt furchtbar, was

Esspunkt

von einem Gast. Einfach nur großartig! Die Wurst ein Gedicht. Man kann wählen zwischen rot/weiß aber auch allen anderen zu Verfügung stehenden Bratwürsten wie z. B. Käsekrainer oder Biergriller. Aus allem wird auf Wunsch ne Currywurst gemacht. Die Soße einfach lecker und für diejenigen, die es scharf wollen, gibt es

von einem Gast. Ich gehen dort Mittags zum Essen, da ich in der Nähe arbeite. Hier gibt es Brat- u. Currywurst in 5 verschiedenen Sorten (Weiße, Rindsbratwurst, Chilikrainer, Käsekrainer und Polnische). Ich mag am liebsten die Chilikrainer mit der hausgemachten fruchtigen Soße. Die gibts in leicht scharf und scharf, wer

Gastbeitrag. Das kleine Stehcafe / Fast-Food-Lokal bietet hausgemachte Soßen und gute Würste. Scharf oder Normal erhältlich. Beilagen sind Pommes oder auch Salat. Wenn man Lust hat und freundlich fragt, kann man auch einen Knödel dazu haben. Freundliche, sehr fröhliche und immer gut gelaunte Bedienung. Allerdings ist es nur ein sehr kleines

Gastbeitrag. Schärfegrade gehen von A-F, wobei A das mildeste sein soll, aber doch schon relativ scharf ist. „F“ trägt den schönen beinamen „Exitus“ und es ist bisher kein Lebender bekannt, der das gegessen hat. Ansonsten wird die Currywurst mit sehr leckeren Pommes serviert und man kann aus zusätzlichen hausgemachten Soßen

Die Kantine des Bayerischen Rundfunks ist zwar überwiegend für die Mitarbeiter, aber ich in den Genuss dieser kam, möchte ich mein Erlebnis nicht vorenthalten. Sie liegt in einem schönen Innenhof und erinnert stark an eine Mensa aus den 70ern. Die Currywurst wird auch hier nach bayerischen Standard gemacht: Bockwurst, Soße,